GELD-GR-950

Griechenland – ein Fass ohne Boden?

Es ist viel die Krise in Griechenland gesagt und geschrieben worden. Die Griechen, das sind in den Augen vieler, große und kleine Betrüger, die es sich mit dem Geld der EU bequem gemacht haben.

Protagonisten

Wie denken die Menschen in Griechenland? Wie lebt es sich in der Krise, wie sehen die Menschen ihre Zukunft?

„GELD.GR –  Das Geld und die Griechen“ ist ein filmische Untersuchung, der die Menschen vor Ort befragt, der die Menschen in Griechenland zu Wort kommen lässt.

Da ist der Bauer, der berichtet, wie ihn seine Bank bedrängt, einen Kredit aufzunehmen, so lange bis er es schliesslich tut. Da ist der hippe Fahrradkurier aus Athen, der eine Firma gründen will, aber dem man von allen Seiten Knüppel zwischen die Beine wirft. Griechische und deutsche Politiker und Experten werden befragt und bei ihrer Suche nach Lösungen beobachtet.

GELD.GR möchte nicht mit dem Finger auf einen Schuldigen zeigen. GELD.GR untersucht die Muster, hinter der Krise stecken.

GELD.GR ist in vieler Hinsicht kein normaler Film. Er erzählt keine Geschichte, er zeigt.

Dieser Film sagt Ihnen nicht, was Sie denken sollen – dieser Film fordert Sie auf, sich selbst eine Meinung zu bilden. Es gibt nicht eine Wahrheit, es gibt viele.

Die deutsche Version des Films ist hier zu sehen:




w1



Ein Korsakow-Film von Florian Thalhofer, unterstützt vom Goethe-Institut Athen und dem Korsakow Institut, Berlin.